Sie sind hier

Berliner Tagebuch

Tag 5: Letzter Tag in der Bundeshauptstadt
Der Reichstag aus einer anderen Perspektive. Aufgenommen aus dem Paull-Löbe-hDz

Freitag, 11.05.2012, (5. Tag): Heute geht das KHT der Wirtschaftsjunioren Deutschlands zu Ende. Die Zeit verging wie im Flug. Das Plenum tagt auch heute zu den verschiedensten Themen weiter und die Reden werden aus dem Bundestag in die Abgeordnetenbüros übertragen. Hier wird die Arbeitsteilung deutlich: Ein einzelner Abgeordneter kann nicht über alle Fragen, über die der Bundestag entscheidet und berät, informiert sein. Noch kann er resp. sie immer im Plenum sitzen; wann sollen dann die Inhalten bearbeitet werden, wann die eigenen Reden vorbereitet? Die Themen werden von kleineren Arbeitsgruppen in den Parteien und dann in den Ausschüssen  parteiübergreifend zusammengeführt. Hier werden die Entscheidungsvorlagen und Gesetzesvorschläge erarbeitet. 

 
Der Tag begann für Florian Deumeland und Christian Rupp mit einem gemeinsamen Frühstück des Gros der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Know-how-Transfers der Wirtschaftsjunioren. Besondere Location war das Restaurant "Die Eins", gleich neben dem ARD Hauptstadtstudio. Als besonderer Gast war der Weltpräsident von JCI Bertolt Daems ebenfalls beim Frühstück mit dabei. Es ist toll, welche Aufmerksamkeit die Wirtschaftsjunioren mit Ihrem Know-how-Transfer Programm weltweit damit erlangen.
 
Danach ging es für die beiden Lauterer Wirtschaftsjunioren in die letzte Runde im Bundestag. Rupp hatte die Gelegenheit noch einen Einblick in die Welt der Finanzen zu erhalten. Deumeland ging in das Abschlussgespräch zu seiner Abgeordneten Doris Barnett. Beide zogen eine positive Bilanz über die vergangene Woche. Barnett stellte in Aussicht auch Kaiserslautern und die proCampus GmbH an der TU Kaiserslautern innerhalb des nächsten Jahres besuchen zu wollen. Deumeland freute sich über die Ankündigung und lud sie herzlichst zu einem Besuch ein.
 
Der Bundestagsabgeordnete für Kaiserslautern, Kusel und den Donnersbergkreis Gustav Herzog (SPD) ermöglichte trotz seines engen Terminplans den beiden Junioren Florian Deumeland und Christian Rupp zum Abschluss der Woche noch ein gemeinsames Gespräch. Herzog machte den beiden noch einmal deutlich, dass die Arbeit eines Abgeordneten aus drei Schwerpunkten besteht. Dazu zählt die Arbeit im Wahlkreis, die Arbeit als Experte an einem bestimmten Thema, und die politische Arbeit in Berlin. Auf Herzogs Frage, was die beiden am meisten in Berlin innerhalb der Woche begeistert hat antwortete Rupp: "Fasziniert hat mich, wie viele Stufen der Abstimmung auf dem Weg zu einem Gesetz existieren." Deumeland war begeistert von der Komplexität der Aufgaben und den Elan der Abgeordneten die er kennen gelernt hatte. 
Das gemeinsame Foto zum Abschluss, sollte bereits jetzt den Startschuss für ein näheres Kennenlernen bilden. Die Wirtschaftsjunioren Kaiserslautern freuen sich, auch zukünftig bei ihrem Bundestagsabgeordneten Gehör zu finden.
 
Am späten Nachmittag treten Florian Deumeland und Christian Rupp ihre Heimreise an. Ihr Gepäck gefüllt mit Broschüren, Informationsmaterialien und vielen tollen Erinnerungen, die diese Woche sicher noch lange nachklingen lassen werden.