Sie sind hier

Girls Day in Kaiserslautern

„Tolle Chance interessante Berufsfelder kennen zu lernen.“
Girls Day

Am 11. bundesweiten Girls Day haben sich auch in Kaiserslautern wieder die Stadtverwaltung sowie zahlreiche Unternehmen und Institutionen beteiligt. Dabei hatten die Schülerinnen der Kaiserslauterer Schulen die Möglichkeit, in Berufsfelder zu schnuppern, die Mädchen bei der Berufswahl eher selten in Betracht ziehen.

„Nicht nur für Mädchen bietet der Girls Day die einmalige Chance interessante Berufsfelder kennen zu lernen, auch für die Unternehmen und Einrichtungen der Stadt und der Region ist der Girls Day ein wichtiges Instrument zur Umsetzung eines geschlechtersensiblen Personalmarketings“, erklärte Schirmherr und Jugenddezernent Joachim Färber. Ziel sei es, den Jugendlichen Impulse zu geben und sie dabei zu unterstützen Kontakte herzustellen, die für die berufliche Zukunft hilfreich sein können. „Mit dem Girls Day ist eine gute Möglichkeit geschaffen, über den Tellerrand hinauszuschauen und das eigene Potenzial zu erkennen“, freute sich der Beigeordnete über den regen Zuspruch, den die Angebote auch in diesem Jahr fanden.

Bei der Feuerwehr erhielten 24 Mädchen nach einem gemeinsamen Frühstück mit der Diensthabenden Wachabteilung in einem kurzen Theorieteil am Beispiel einer 24-Stunden-Schicht einen Einblick in den Alltag der Feuerwehr. Bei der Besichtigung der Feuerwache lernten sie die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche kennen. Anschließend konnten die Mädchen an verschieden Stationen selbst ausprobieren, was es bedeutet, Feuerwehrfrau zu sein und welche Eigenschaften und Fähigkeiten besonders gefragt sind. So erfordern das Zerlegen eines Pkws mit Rettungsschere und Spreizer und das Durchlaufen der Atemschutzstrecke ein großes Maß an körperlicher Fitness und Durchhaltevermögen. Wer mit dem Korb der Drehleiter auf 30 Meter hinauffahren möchte, musste schwindelfrei sein und etwas Mut mitbringen. Mut benötigten die Mädchen auch beim Löschen einer brennenden Puppe mit einer Löschdecke. Der richtige Umgang mit verschiedenen Feuerlöschern an der Feuersimulationsanlage und das Spritzen mit einem Feuerwehrschlauch von einem Löschfahrzeug vermittelte sehr praxisnah die Einsatzbereich der Feuerwehr.

In Kaiserslautern übernahm das Netzwerk WIDZ – Wege in die Zukunft – auch in diesem Jahr die Initiative, um zahlreiche Schülerinnen für den Girls Day zu begeistern. Vertreterinnen und Vertreter des Jugendzentrums, der Wirtschaftsjunioren, des Club Aktivs, der Technischen Universität und der Fachhochschule sowie des Arbeitsamtes haben das Netzwerk ins Leben gerufen, um möglichst viele Einrichtungen und Institutionen für den Girls Day zu gewinnen und an den Planungen zu beteiligen.

Der Girls Day ist die weltweit größte und vielfältigste Berufsorientierungsinitiative für Mädchen. Unternehmen, Hochschulen und weitere Organisationen bieten speziell für Mädchen ab der 5. Klasse Girls-Day-Kurzpraktika an, um ihnen Berufe und Studiengänge in Technik, Handwerk und Naturwissenschaften näher zu bringen. Dabei steht das praktische Erleben im Vordergrund, denn den besten Eindruck vermittelt immer noch das „Selbst machen“. Seit 2001 haben bereits über 900.000 Mädchen Berufe entdeckt, in denen Frauen immer noch unterrepräsentiert sind. Pressestelle Stadt