Sie sind hier

Know-How-Transfer 2013 in Berlin, 1. Tag

Berliner Tagebuch 2013 (Rudolf)
Berlin Tag 1

150 Wirtschaftsjunioren aus Deutschland erhalten einen exklusiven Einblick in die parlamentarische Arbeit unserer Demokratie und drei WJ-Vertreter aus Kaiserslautern sind dabei.

Montag 13.5.2013. Eine Woche mit einem intensiven Programm beginnt. Mit Florian Deumeland, Rudolf Hautmann und Dr. Oliver Schulte nehmen dieses Jahr gleich drei von uns die Chance wahr, direkt mit unseren parlamentarischen Vetretern ins Gespräch zu kommen. Der WJ-Bundesverband hat uns hierzu mit seiner Vorarbeit eine beeindruckende Möglichkeit geschaffen: direkte Gespräche mit den Entscheidungsträgern unserer Demokratie und völlige Bewegungsfreiheit im politischen Berlin.

Der erste Tag war in seinem Ablauf auch dem eines Abgeordneten in einer Sitzungswoche ähnlich. Das heißt, in Berlin ankommen und die notwendigen Infos für die Woche erhalten. Für uns hieß dies, eine Einweisung in die geltenden Spielregeln des politischen Diskurses, zum Beispiel wie mit Informationen umgegangen wird, und eine Auffrischung der wichtigsten Themen aus dem aktuellen WJ-Programm – denn bei einem Transfer wird ein Austausch in beide Richtungen angestrebt.

Zum Rahmenprogramm an diesem Tag gehörte ein Besuch des Berliner Abgeordnetenhauses und des Bundesrates. Die dortigen Führungen zeigten geradezu exemplarisch die Abläufe in unserem föderalen Staat und auch besondere Überschneidungen von Exekutive und Legislative im Bundesrat.

Eine Abendveranstaltung im Allianz Forum direkt am Brandenburger Tor hat diesem Tag einen glanzvollen Abschluss gegeben. Hier konnte im Gespräch mit Politikern, ihren Mitarbeitern, Industrievertretern und natürlich unseren WJ-Kollegen aus ganz Deutschland der Austausch begonnen werden.

Rudolf Hautmann, WJ KL