Sie sind hier

WJ meets Science

15 Jahre Fraunhofer IESE
IESE

Am 07. Juni feierte das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering, kurz IESE, 15-jähriges Bestehen.

Dank dieser Einrichtung hat Kaiserslautern einen festen Platz auf der Weltkarte der Software- und Informationstechnik. Gerne folgten die Wirtschaftsjunioren der Einladung zur Festveranstaltung, bei der auch Ministerpräsident Kurt Beck als Festredner zugegen war.
 
 
Vor 15 Jahren wurde mit der Gründung der ersten Fraunhofer-Einrichtung in Kaiserslautern, die dann 2000 das erste Fraunhofer Institut in Rheinland-Pfalz wurde, ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der Stadt als Technologiezentrum gemacht. Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik feierten am Dienstag das 15-jährige Bestehen des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, einer der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf ihrem Gebiet. 
 
Bei der Festveranstaltung in den Institutsräumen betonte Ministerpräsident Kurt Beck in seiner Rede vor den rund 200 geladenen Gästen die strukturelle Bedeutung des Fraunhofer IESE für den Technologiestandort Rheinland-Pfalz: „Das Fraunhofer IESE ist ein verlässlicher Technologiepartner für die rheinland-pfälzischen Unternehmen. Auch für das Land ist Fraunhofer ein starker Partner, wenn es darum geht, die wissenschaftlichen und technologischen Potenziale einer Region zu erkennen und gezielt auszubauen.“ Als „Erfolgsgeschichte“ der Clusterpolitik bezeichnete der Ministerpräsident die Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Kaiserslautern. 
 
„Das Fraunhofer IESE ist als Forschungsinstitution der Spitzenklasse einer der Stützpfeiler für Kaiserslauterns Renommee als Forschungs- und Wissenschaftsstandort“, bestätigte Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel. „Das Institut hat darüber hinaus erhebliche Beiträge zur Arbeitsplatzentwicklung in Wissenschaft und Wirtschaft unserer Stadt sowie zu ihrer Internationalisierung geleistet.“ Dabei profitieren sowohl „K-Town“ als auch das Land Rheinland-Pfalz nicht nur von dem Ansehen, das sich das Fraunhofer IESE durch 15 Jahre erfolgreicher Forschungsarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor auch auf internationaler Ebene verdient hat, sondern auch von den Forschungsergebnissen. Der direkte Nutzen von Forschungsergebnissen für Wirtschaft und Gesellschaft ist ein erklärtes Ziel der Fraunhofer-Gesellschaft. Dafür gilt es, innovativ zu sein. „Innovationsfähigkeit ist heute das entscheidende Kriterium für Wettbewerbsfähigkeit“, erklärte Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft. Für ein Hochlohnland wie die Bundesrepublik gebe es keine Alternative zu kreativen Köpfen und einer Innovationsstrategie, die auf komplexe Produkte, hohe Qualität und technischen Vorsprung setze. Es gehe darum, nicht nur Märkten zu folgen, sondern auch selbst Zukunftsmärkte zu gestalten. Neue Technologien lieferten die Basis dafür. „Mit Software- und Systemlösungen, wie sie das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern entwickelt, erreichen Unternehmen in der Fahrzeugindustrie, im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik oder im eGovernment den Vorsprung, der künftigen wirtschaftlichen Erfolg sichert“, so Bullinger.
 
Heute zählt das Fraunhofer IESE dank ausgezeichneter angewandter Forschung zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Bereich des Software und Systems Engineering.„Wir werden als Innovationspartner beim Aufbau neuer und beim Ausbau existierender Geschäftsfelder in allen softwareintensiven Branchen weltweit als Top-Adresse gehandelt. Beleg dafür sind unter anderem. unsere erfolgreichen Außenstellen in den USA, Australien und bald auch in Brasilien,“ berichtete Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Rombach, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IESE.
 
Nach 15 Jahren erfolgreicher Forschungsarbeit ruht sich das Fraunhofer IESE aber keineswegs auf seinen Lorbeeren aus, sondern hat ehrgeizige Ziele und spannende Visionen für die Zukunft, wie der wissenschaftliche Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer deutlich machte: „Dem Fraunhofer IESE ist es gelungen, die Gründungsthemen des Instituts aktuell zu halten und weitere Forschungsbereiche aufzugreifen. Strategische Industrie- und Forschungsprojekte und Kooperationen mit internationalen und nationalen Partnern sowie insbesondere die intensive Anbindung an die TU Kaiserslautern bilden die Basis für zukünftigen Erfolg“, so Liggesmeyer.
Die Vorstellung spannender Projekte der unterschiedlichen Geschäftsfelder des Fraunhofer IESE mit den Kooperationspartnern John Deere, vwd group, Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern und Lufthansa-Systems AG verschaffte den Gästen einen Überblick über die vielfältigen Wirkungsbereiche des Instituts.
Text: IESE / Fotos: IESE / M. Anspach